In Keramik konservieren

Wer kennt nicht Omas Rumtopf? Keramik als Gefäss zum Konservieren, also Haltbarmachen von Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Kraut und Gemüse oder Obst, als Aufbewahrungs-Gefäss für Flüssigkeiten wie etwa Öl ist seit dem Altertum bekannt.

In heissen Ländern wie Ägypten wurden riesige Keramik-Amphoren bis zu ihrer breitesten Stelle, also ca. vier fünftel ihrer Länge, an einem schattigen Platz im Hof eingegraben. Fleischstücke und Öl wurden abwechselnd hineingegeben. Kleine Jungen, die man an Seilen in die gebrannten Vorratstöpfe hinunterließ, stampften alles fest und sorgten so für Luftabschluss.


Selbst heute noch lagern wir Sauerkraut, Gurken oder auch selbstgemachte Butter kühl in einem Keramik-Gefäss verschiedener Grösse, um sie frisch zu halten.